Das Gesetz der Anziehung richtig anwenden

Das Gesetz der Anziehung richtig anwenden

 

Das Gesetz der Anziehung richtig anwenden reicht nicht aus!

Besonders durch den Film The Secert hat das Gesetz der Anziehung an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Bücher greifen dieses Thema auf unter anderem auch Esther und Jerry Hicks. Aber ist es wirklich so das wir durch unsere Gedanken und Gefühle die Realität beeinflussen oder gar verändern können? Das Gesetz der Anziehung besagt, das gleiche Gedanken ähnliche anziehen und wenn diese positiv sind folgen positive Lebensumstände. Sollten diese aber dauerhaft negativ sein, werden sich ebenfalls entsprechende Resultate zeigen. Klingt einfach, plausibel und zu schön um wahr zu sein. Mit dem Gesetzt der Anziehung erschaffst du die gewünschten Umstände, indem du dich auf das konzentrierst, was du wills. Doch das reicht bei weitem nicht aus, wenn du nur den Film angesehen hast, in der Hoffnung es wird sich schon etwas ändern, dann war es verschwendete Zeit.

 

1. Das Gesetzt der Anziehung

Trotzdem ist das Gesetz der Anziehung in vielen esoterischen Lehren und Religionen zu finden. Es besagt einfach, das Aufmerksamkeit die Macht hat Realität zu verändern. Vereinfacht könnte man auch sagen,
jeder ist ein Magnet oder eine Sendestation, die das empfängt, was du aussandtest. Wenn wir auf derselben Wellenlänge oder Schwingung sind, ist die Anziehung groß genug, um ein Wunsch zu manifestieren.
J
etzt musst du dich aber noch in die Situation einfühlen und so tun als, ob es bereits wahr wäre. Doch am wichtigsten ist der Glaube, den Glaubenssätze können alles blockieren oder alles zu dir bringen. Deshalb kann es hilfreich sein sich auf das Gegenteil und damit auf das erwünschte zu konzentrieren. Aber wie soll man es nur schaffen, dauerhaft gute Gedanken zu haben oder sich auf den Wunsch zu fokussieren, ohne abzuschweifen?

 

2. Das Gesetz der bewussten Verursachung 

Dieses Gesetz sagt Folgendes aus:

Sobald du gedanklich Energie in etwas investierst, ziehst du diese Sache an.  Wenn hier starke Gefühle dabei sind, beschleunigt du die Anziehung enorm.

Bei Gesetz der bewussten Veränderung bestimmen wir also selbst was wir verändern wollen. Das Gesetz der Anziehung reagiert nur auf ihre Grundschwingung und das, was sie momentan erleben. Wenn du dich gut fühlst, wirst du dich noch besserer fühlen und wenn du dich schlecht fühlst, wird es dir noch schlechter gehen.
Du erhältst genau das, was du ausstrahlst. Da das Gesetz der Anziehung auch gegen sie arbeiten kann, ist es wichtig das Gesetzt der bewussten Verursachung zu kennen und anzuwenden.

 

3. Das Gesetz des Zulassens 

Es ist das Gesetz des Zulassens das besagt, dass wir auch loslassen müssen. Wir haben die Möglichkeit zu wählen, unserem Schicksal zu folgen oder selbst den Weg mitzubestimmen. Jedes negative Gefühl hält das erwünschte von uns fern und blockiert den Wunsch auf einer Ebene. Deshalb müssen wir den Widerstand aufgeben und das Glücksgefühl schon vorher spüren.

 

4. Das Gesetz der ausreichenden Menge 

Wir tragen alles in uns, um unsere Träume zu verwirklichen. Das Universum bringt Überfluss hervor, den wir nutzen können. Doch die Gesellschaft wurde erzogen in Mangel zu denken, es gibt nicht genug für alle, wir sind überbevölkert, es ist irgendwann nicht mehr genug für alle da, solche Sätze bekommt man immer wieder zu hören. Mangel verhindert die eignen Herzenswünsche und den eigenen Erfolg.  Es entsteht Neid und Missgunst und du wirst das Gefühl entwickeln, um etwas kämpfen zu müssen. Warte nicht darauf, dass sich im außen etwas verändert, ändern etwas in dir. Entschiede dich sich für das Glück und deine Wünsche. Auch hier gilt, wieder fühle dich so, als hättest du es bereits erreicht. Stellen dir das gewünschte bildlich und intensiv vor. Wenn du  innere Ruhe und Glückseligkeit spürst, bist du auf dem besten Weg es zu manifestieren.

 

5. Das Gesetz der reinen Potenzialität 

Alles ist Bewusstsein und alles ist möglich.  Die einzigen Beschränkungen sind Angst und Zweifel, die verhindern, was wir erreichen wollen. Wen du dich mit diesem Gesetz im Einklang befindest, bist du
nicht mehr abhängig von äußeren
Faktoren, du erlebst in dir Ruhe und Zufriedenheit.

 

6. Das Gesetz des Loslassens 

Um etwas in der Wirklichkeit zu erfahren, musst du dich lediglich vom haben müssen
freimachen.

Wie bitte, aber es ist doch mein Wunsch? Damit ist, nicht gemeint, dass du dir sich nichts wünschen darfst, sondern vielmehr, dass du es bereits leben musst. Zufall oder Glück gibt es nicht, wenn du das erhalten willst, was du anstrebst, musst du mit allen Gesetzen zusammenarbeiten. Du musst also praktisch auf deinen Wunsch vertrauen. Aber es gibt auch Situationen, die dein Handeln erfordern. Du wirst dann wissen wie und wann du handeln musst.

 

7. Das Gesetz der Polarität 

Es gibt von allem Gegensätze, heiß und kalt, hell und dunkel. Aber es gibt auch Dinge dazwischen und so kann jeder Armut oder Reichtum anders definieren. Es ist eine Sache der persönlichen Einstellung. Dies trifft auch auf die physische und sichtbare Welt zu. Den es gibt auch die unsichtbare als die metaphysische Welt und beide stehen in Wechselwirkung zueinander. Es ist also zum einen notwendig das gewünschte auf der metaphysischen Ebene zu erschaffen, bevor es in der greifbaren Realität Wirklichkeit werden kann.

Die Aufmerksamkeit ist der Schlüssel

Wenn du deine Aufmerksamkeit auf Dinge richtest du, die dir wünscht, nutzt du das Gesetz der Anziehung. Ebenso nutzt du es aber auch, wenn du unbewusst auf Autopilot  schaltest und dann die Dinge auftauchen,
die du eigentlich vermeiden wolltest. Die Aufmerksamkeit ist der Schlüssel. Denn das worauf du in Gedanken fokussiert bist, ziehst du in dein Leben. Wenn es dir gelingt, deine Aufmerksamkeit zu bündeln entsteht so eine machtvolle Anziehung und das gewünschte kann in dein Leben treten. Das Gesetz der Anziehung besagt lediglich, dass du das anziehst, was mit dir in Resonanz steht oder was deiner Schwingung entspricht.
Ob bewusst oder unbewusst Menschen, die das erschaffen, haben was sie sich vorstellten, nutzen das Gesetz der Anziehung.  Ein Grund warum Menschen nicht das haben, was sie sich wünschen ist, dass sie mit ihrer Aufmerksamkeit auf den Mangel fokussiert sind.

Das Gesetz der Anziehung findet sich in vielen spirituellen Schriften

Dennoch ist das Gesetz der Anziehung eines der machtvollsten Gesetze, wenn es darum geht die Realität zu verändern. An das wir dauerhaft bewusst und unbewusst denken, das ziehen wir an. Keine Diät hilft, wenn wir uns immer dicker fühlen, kein Finanzprogramm hilft, wenn wir ein Gräuel gegen Geld hegen und keine Kur hilft, wenn wir glauben das unsere Gesundheit nicht besser werden kann. Doch die meisten Menschen wollen das Gesetz nicht wahrhaben, den es bedeutet letzendes, dass sie alles selbst so kreiert haben. Sie sagen, wenn ich der Schöpfer der Realität bin, warum habe ich dann anzogen, dass mein Freund mich verlässt, warum habe ich anzogen, dass ich mir den Fuß breche oder diesen miesen Job machen muss? Diese Menschen haben es anzogen, weil sie unbewusst Angst vor dieser Situation und den Folgen hatten. .


Je kraftvoller das Gefühl dabei war desto schneller ging es. Das bedeutet, aber auch das der Prozess umgekehrt geht. Bewusstsein erschafft alles, was du willst, aber auch alles was du nicht willst. Alles, was wir von ganzem Herzen wollen, wird sich zeigen, aber genauso das vor dem wir Angst haben.  Das ist aber zugleich ein Vorteil für uns, denn wir können den Fokus darauf richten, was wir wollen. Es genügt einfach negative Menschen und Situation loszulassen und sich dann auf das Gegenteil zu konzentrieren.

 

Auf der “Anziehungskraft-Checkliste” findest du die 10 Punkte, durch die du deine Herzenswünsche garantiert erfolgreich manifestierst!

 

 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Sebastian

    Gut zusammengefasst. Danke für diesen Beitrag 🙂

  2. Cordula Böck

    Vielen Dank, das freut mich zu lesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

eins + elf =