Das Geheimnis über Parallelwelten

Das Geheimnis über Parallelwelten

Bewusstsein hat vor der Materie existiert

Die Außenwelt spiegelt wider, was wir im Inneren bereits sind. Was wir für wahr halten und wovon wir überzeugt sind. Wenn wir in Parallelwelten eintreten und unsere Schwingung diesen Bildern angleichen, wird es zwangsläufig zu unserer neuen Realität werden. Für alles, was uns umgibt, muss erst im inneren ein Gedanke oder eine Idee vorhanden gewesen sein. Da die innere Welt, aber jederzeit alles bietet, was wir brauchen, können wir auch negative Umstände verändern. Natürlich nicht von heute auf morgen, aber mit der Zeit, wird sich uns ein neues Bild zeigen und damit eine neue Realität. Die innere Welt ist der Ort, an dem wir neue Kraft, neue Zuversicht und neue Inspiration erwerben können, vorausgesetzt wir lassen es zu. 

Was wir in der äußeren Welt haben, kann nur das sein, was wir im Herzen und Bewusstsein schon sind. Und so entsteht auch jeder Mangel aus einem Geist, der sich nicht zu konzentrieren vermag.  Wir hüpfen von Gedanke zu Gedanke und zerstreuen unsere Kraft. Wenn wir aber fokussiert bleiben und uns unserem Wunsch widmen, stellt sich das gewünschte Ergebnis ein. Wir prägen unserem Unterbewusstsein ein, was wir verwirklicht haben möchten und es macht sich daran, diese zu manifestieren. Es existieren viele Versionen des eigenen Selbst. Nur wenige davon spielen wir in unserem Bewusstsein durch.

Es gibt immer eine Version von dir, die mit singen, erfolgreich wurde, eine Version die den perfekten Job fand und eine Version, die ihn nicht fand, eine Version, die einen alten Schulfreund heiratete und eine die einen Arbeitskollegen heiratete und natürlich gibt es auch hier die Versionen von dir, die dies nicht tat. Der Quantenphysik zufolge könnte die sogar in anderen Universen stattfinden. Dabei können wir uns auf jede Realität einstimmten und sie erfahren, vorausgesetzt wir vergessen für einige Augenblicke die jetzige Realität.

So tun, als ob ist der Schlüssel, um diese Wunschrealität zu manifestieren. Wenn es uns gelingen würde, den Standpunkt einzunehmen die wir uns wünschen, wären hoffen, glauben und sehen überflüssig. Wir würden in dem neuen Selbst ruhen. Aber die jetzige Realität ist einfacher, man ist daran gewöhnt, es hat ja schließlich auch so seine Vorteile. Ein weiterer Weg, um parallele Welten zu betreten sind die luziden Träume, mit den es sogar noch leichter ist Realität umzuformen.

Allerdings bedarf es einiges an Übung, um mit luziden Träumen das Ergebnis sicherzustellen. Verlangen bedeutet immer, dass wir von der gewünschten Realität getrennt sind. Sich mit einer neun Realität zu identifizieren, ohne die alte loszulassen, funktioniert schlicht und ergreifend nicht.  Doch nun kommt eine gute Nachricht, alles, was wir uns vorstellen können und uns wünschen ist im Bereich des möglichen. Ein besonders gutes Buch zu diesem Thema ist das von Frederik Dodson, Paralleluniversen des Selbst.

Paralleluniversen des Selbst

Paralleluniversen des Selbst ist das beste Buch, um sich mit seinen eigenen Traumwelten auseinander zu setzen. Den jede Vision und jeder Traum ist eine Parallelversion von uns. Hier gibt es zahlreiche Übungen, die dir dabei helfen, das Visualisieren zu steigern und sich in eine neue Realität einzuleben. Du wechselst dann in eine Parallele Ebene, auf der deine Wünsche bereits verwirklicht sind.

Es geht um eine Technik, die den meisten schwerfallen dürfte, eine Realität zu vergessen und loszulassen, sodass eine neue Realität sich einstellen kann. Man kann praktisch switchen zwischen verschiedenen Realitäten und dabei die verschiedensten Parallelwelten betreten, die es vom eigenen Selbst gibt. Und genau darum geht es in diesem Buch, darum wie man in Parallelwelten eintaucht und praktisch einen Tausch vollzieht. 

Ziel ist es mit diversen Übungen die Aufmerksamkeit und den Fokus so stark zu bündeln, das die Realität sich ändern muss. Einfacher geht das aber in dem wir zuerst die alte Realität loslassen und uns dann auf die neue einstimmen. Aber natürlich muss klar sein, dass ein Paradigmenwechsel doch Zeit braucht, denn die meisten lassen sich von der äußeren Welt schnell wieder einholen. Die Quantenphysik hat aber festgestellt das der Geist und damit die Parallelwelten stärker sind Materie und das jede Idee zuerst in Gedanken entstanden ist. Deshalb ist Realtiy Creation zu studieren wie eine Lebensaufgabe, man wird immer wieder neues dabei entdecken.

Paralleluniversen des Selbst auf Amazon

Eine neue Realität leben

Wie bei einem Fernsehprogramm wählst, du verschiedene Kanäle, aus die du sehen möchtest, aber alle diese Kanäle finden gleichzeitig statt. Du entscheidest lediglich, auf welchen du deine Aufmerksamkeit richtest. Genau so kannst du dir das Kreieren einer neuen Realität vorstellen. Doch meist orientieren wir uns an den Beweisen im Außen, wir sehen keine Resultate und fangen an zu zweifeln. Du hast dich aber bereits dafür entschieden diese parallele Version von dir real werden zu lassen. Jetzt musst du nur noch einen Weg finden dieser inneren Wirklichkeit auch treu zu bleiben.

Am besten funktioniert dies, in dem du äußeren Beweisen keine Wichtigkeit schenkst und dennoch auf deine Vision fokussiert bleibst.  Du solltest diese Realität in deinem Bewusstsein so stark erleben, als könntest du die Hand ausstrecken und danach greifen. Die Realität ist dann gar nicht so weit weg wie du glaubst. Du identifiziert dich mit einer von vielen Parallelversionen. Wenn du es mit all deinen Sinnen wahrnehmen kannst, dann kann es sich auch manifestieren. Du musst dich aber vollständig auf eine neue Realität einlassen, das ist eine Herausforderung, mit der du immer wieder konfrontiert wirst. Deine Aufgabe ist dann dich wider dann das Gefühl zu erinnern und dich auf das zu konzentrieren, was du sein möchtest. 

Schreibe einen Kommentar

achtzehn − zwölf =